Ian White

Das Äquinoktium – eine Zeit der Besinnung

Ich schreibe dieses Update nur ein paar Tage nach dem Äquinoktium, einer Zeit im Jahr, die ich sehr genieße, da bei uns in Australien die Hitze des Sommers nachlässt, aber die Kälte des Winters noch nicht begonnen hat. Der Begriff Äquinoktium für die Tagundnachtgleiche setzt sich aus den lateinischen Wörtern aequi (gleich) und nox (Nacht) zusammen. Dieses Ereignis findet sowohl in der nördlichen als auch in der südlichen Hemisphäre statt, und wie der Name sagt, sind an diesem Datum der Tag und die Nacht gleich lang. Die Tagundnachtgleichen wurden seit Urzeiten auch als Hervorhebung des Kampfes zwischen Dunkelheit und Licht, Tod und Leben gesehen.

Für mich ist dies immer eine Zeit der Balance und des Gleichgewichts und eine wunderbare Zeit der Reflexion. Folglich kann es eine günstige Zeit sein, um mit den Essenzen aus unseren drei eher spirituelleren Reihen zu arbeiten, den White Light Essenzen, den Light Frequency Essenzen und den Divine Presence Essenzen. Man kann frei aus den Essenzen innerhalb dieser Reihen auswählen, jedoch repräsentiert in der nördlichen Hemisphäre die Tagundnachtgleiche im März den Beginn des Frühlings und die Water Essence ist energetisch mit dem Frühling verbunden. Zu Beginn jeder neuen Jahreszeit empfehle ich, die entsprechende White Light Essenz für zwei Wochen einzunehmen, um uns in die neue Jahreszeit zu begleiten und darauf auszurichten.

White Light Essences

Synonym für diese Zeit des Jahres ist sowohl das christliche Osterfest, die Auferstehung Christi am Ostersonntag nach seinem Tod am Karfreitag, als auch das jüdische Pessachfest. Ostern ist immer der erste Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling. Pessach ist ein großer jüdischer Feiertag, der im Frühling, am 15. des hebräischen Monats Nisan, stattfindet. Es ist ein acht Tage langes Fest mit dem der Befreiung der Israeliten aus der ägyptischen Knechtschaft und ihres anschließenden Exodus gedacht wird. Natürlich war die Tagundnachtgleiche aber bereits in vorchristlicher Zeit ein sehr mächtiges heidnisches Fest, das den Beginn des Frühlings und des neuen Lebens einläutete.

Sowohl Bottlebrush als auch Bauhinia könnten als Essenzen für den Beginn des Frühlings und neuen Wachstums betrachtet werden. Bauhinia, um offen für Veränderungen zu sein und Bottlebrush, um uns zu helfen, wenn wir mitten in der Veränderung sind.

Herbst auf der Südhalbkugel

In der südlichen Hemisphäre haben wir die mit der aktuellen Tagundnachtgleiche den Herbst erreicht. Die White Light Earth Essence wird Ihnen helfen, sich auf diese Jahreszeit auszurichten. Das Herbst-Äquinoktium repräsentiert spirituell gesehen die Erntezeit des Jahres, auch eine Zeit, um das Wachstum und die Ausdehnung in unserem Leben und der Welt um uns herum anzuerkennen. Unser eigenes Leben durchläuft die Zyklen von Wachstum, Ernte, Tod und Wiedergeburt, genau wie wir es in der Natur sehen. Philotheca ist die spezifische Essenz, die uns hilft, uns selbst anzuerkennen. Pink Flannel Flower, die jetzt nach vielen Monaten immer noch blüht und deren Mutteressenz ich kürzlich neu hergestellt habe, ist die Essenz für Dankbarkeit und hilft uns die Fülle in allen Aspekten unseres Lebens zu sehen. Diese Essenz wäre also auch sehr passend, um sie in dieser Zeit einzunehmen.

Im Herbst schenkt uns der Zyklus des Wachstums Reife und Fülle. Die Ernte wird mit Fülle, Wohlstand und Reichtum assoziiert. Abund Essence gefällig? Der Frühling steht für Neugeburt und Kindheit; der Sommer symbolisiert die Jugend, während der Herbst für das Erwachsensein und die Reife steht. Man könnte im Herbst auch an die Kangaroo Paw Essenz denken, da sie uns hilft, in unserem Verhalten und in unseren Beziehungen reifer zu werden.

Abund Essence (Australische Buschblüten Essenzen)

Herausforderungen durch Corona

Wir sind bereits im zweiten Jahr mit dem Coronavirus und den damit verbundenen massiven Veränderungen in unserer Welt. Der Frühling ist traditionell auch eine Zeit der Energie und Vitalität und des Erwachens aus dem Winterschlaf. Er ist geprägt von dem Wunsch nach und der Intensivierung von allgemeiner sozialer Interaktion und ist traditionell eine Zeit, „in der sich die Lust eines jungen Mannes (und zweifellos auch einer Frau) der Liebe zuwendet.“ Leider ist in vielen Ländern der nördlichen Hemisphäre entweder die dritte oder vierte Infektionswelle mit den entsprechenden Lockdowns am Laufen, so dass es keine Gelegenheit gibt, Familie und Freunde zu treffen – oder neue zu finden! Es gibt große Debatten und Auseinandersetzungen darüber, ob der Nutzen des Lockdowns zur Begrenzung der Ausbreitung der Pandemie tatsächlich überwiegt, wenn man auch das wirtschaftliche und psychische Wohlbefinden der betroffenen Menschen berücksichtigt. Ein Thema, das ich in meinem „Graceful Ageing“ Webinar letzten Monat sehr ausführlich behandelt habe: Wenn Sie sozial isoliert sind, werden Sie früher sterben als wenn Sie ein gutes soziales Umfeld und ein Netzwerk von Freunden und Familie haben. Sie werden an den gleichen Dingen sterben, aber Sie werden früher sterben.

Als Folge der Isolation kommt es zu einem riesigen Maß an Einsamkeit und Traurigkeit. Damit verbunden ist ein enormer Anstieg der Angst, besonders bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Angst und der Pessimismus mit Blick auf die Zukunft haben stark zugenommen, zusammen mit der totalen Ungewissheit, wie lange diese Einschränkungen und das Virus selbst noch andauern werden. So viele Menschen wurden wirtschaftlich ruiniert, ihre Unternehmen gingen bankrott, Millionen von Arbeitsplätzen gingen verloren und Studenten mussten ihre akademische Ausbildung auf Eis legen. Selbstmordgedanken haben dramatisch zugenommen, wiederum besonders unter jungen Menschen, obwohl die tatsächliche Selbstmordrate glücklicherweise nicht allzu sehr gestiegen ist. Die Auswirkungen zeigen sich jedoch in der allgemeinen Lethargie und Müdigkeit, die die Menschen erleben. Die spezifischen Belastungen, die mit der Pandemie verbunden sind, haben dazu geführt, dass viele Menschen nicht mehr in der Lage sind, mit den alltäglichen Belastungen des Lebens umzugehen. Unsere Boost Essenz wurde letztes Jahr herausgebracht, um Menschen zu helfen, mit den emotionalen Folgen der Pandemie umzugehen und sie widerstandsfähiger zu machen.

Boost Essence (Australische Buschblüten Essenzen)

Die früheste Legenden vom Osterhasen stammen aus dem 16. Jahrhundert. Die Symbolik ist auf die hohe Reproduktionsrate diese Tiere zurückzuführen, da der Frühling immer auch für neues Leben und Wiedergeburt steht; Eier waren ein altes Symbol der Fruchtbarkeit. Ostereier repräsentieren auch die Auferstehung Jesu. Das Ei selbst wurde zu einem Bild für die Auferstehung. So wie Jesus aus dem Grab auferstand, symbolisierte das Ei neues Leben, das aus der Eierschale hervorkommt. Tatsächlich war der Hase aber auch das Symbol von Eostra – der germanischen Göttin des Frühlings und der Fruchtbarkeit. Das Osterfest basiert letztlich auf heidnischen Traditionen, die Wiedergeburt und Fruchtbarkeit feierten.

Schwere Zeiten für Paare

Interessanterweise gab es in den meisten Ländern trotz des Lockdowns einen Rückgang der Geburtenrate – ganz im Gegenteil zu dem, was man ansonsten bei Blackouts feststellt! Dieser Rückgang wird auf die Unsicherheit und den Pessimismus in Bezug auf die Zukunft zurückgeführt, denn Paare sehen und fühlen, dass es nicht die beste Zeit ist, ein Kind auf die Welt zu bringen. Vielleicht sollten besorgte Regierungen in Erwägung ziehen, She Oak ins Trinkwasser zu geben!!!

Insgesamt waren die letzten vierzehn Monate eine sehr herausfordernde Zeit für Beziehungen und die Scheidungs- und Trennungsraten sind auf einem Allzeithoch. Da die Menschen nicht in der Lage sind, ihr Haus zu verlassen oder zur Arbeit zu gehen, hat dies sicherlich die bereits vorhandenen Risse in einigen Beziehungen offenbart. Traurigerweise gab es auch einen deutlichen Anstieg der häuslichen Gewalt. Sowohl Mountain Devil, für Wut und Hass, als auch Dog Rose of the Wild Forces, für Kontrollverlust, arbeiten mit diesen Thema.

Bush Gardenia, um die Leidenschaft und das Interesse an einem Partner zu erneuern, und Red Suva Frangipani, wenn eine Beziehung durch eine sehr raue und holperige Zeit geht, wurden in dieser Zeit häufig nachgefragt. Beide finden sich in unserer Relationship Essenz. Wir haben auch beobachtet, dass sich das Sensuality Spray in letzter Zeit besonders gut verkauft!

Wir haben vor kurzem die „Mumma Mojo“ Essenz als Teil unserer neuen Parenting & Childcare Reihe herausgebracht [Außerhalb Australiens leider noch nicht verfügbar, A.d.Ü.] und zusammen mit der Carers Essenz sind das zwei Mischungen, die speziell bei der Unterstützung der Beziehungen von Menschen und all ihren Herausforderungen unterstützen können, besonders bei den neuartigen, denen sie in dieser Zeit gegenüberstehen.

Essenzen für Paare und Beziehungen (Australische Buschblüten Essenzen)

Über die Jahre ist mir immer wieder ein Muster aufgefallen: Jedes Mal, wenn es eine bestimmte Herausforderung in der Gesellschaft gibt, gibt es auch immer eine passende Australische Buschblüten Essenz, die bereits verfügbar ist oder dann neu entsteht. Dies ist eine sehr kraftvolle Zeit und es geschehen so viele positive Dinge, besonders auf spiritueller Ebene. Glücklicherweise haben wir die Essenzen, die uns helfen, mit all den Veränderungen und Unsicherheiten umzugehen, die wir gerade durchmachen.

Um ein sehr oft zitiertes Sprichwort zu verwenden: „This too shall pass!“ (Auch das geht vorbei) Mögen Sie die Zeit nach der Tagundnachtgleiche genießen und erfolgreich in die neue Jahreszeit gehen.

Viel Liebe, Licht & Respekt

Ian White
Gründer und Geschäftsführer
Australische Buschblüten Essenzen

Ian White

Ian White ist der Hersteller der Australischen Buschblüten Essenzen und praktiziert erfolgreich als Heilpraktiker und Homöopath, seit er 1979 seinen Abschluss als Bachelor of Science an der Universität von New South Wales (Sydney, Australien) und sein Diplom vom New South Wales College of Natural Therapies (Kolleg für Naturheilkunde) erhalten hat. Er ist der Gründer der Australian Bush Flower Essences und Kräuterkundiger in der fünften Generation. Seine Großmutter wie auch seine Urgroßmutter waren frühe Pioniere in der Entdeckung der medizinischen Eigenschaften australischer Pflanzen. Als kleiner Junge verbrachte Ian viel Zeit mit seiner Großmutter im australischen Busch, um von ihr zu lernen. Seit den 1980er Jahren bereist Ian intensiv Australien, um die heilenden Eigenschaften der blühenden Pflanzen und Bäume weiter zu erforschen. Er ist der Autor von vier ausführlichen Büchern und schreibt regelmäßig für bekannte australische und internationale Zeitschriften. Er hält außerdem regelmäßig Seminare zu den Australischen Buschblüten auf der ganzen Welt.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.