Sich befreien, für Visionen und die inneren Werte einstehen

Energie der Zeit vom 2. August 2021

  • Transformation und Heilung
  • Sich befreien von Blockaden und Traumen
  • Bewusstwerdung
  • Ereignisse zeigen Blockaden und emotionale Verletzungen
  • Für seine Werte und Visionen einstehen
  • Kreativität
  • Dünnhäutig sein
  • Innere und äußere Spannungen und verstärkte emotionale Reaktion
  • Sich stabilisieren durch Meditation, Zeit in der Natur, für den Körper sorgen

Transformation, Heilung, sich von inneren Einschränkungen befreien, Bewusstwerdung, Ereignisse

Wie schon seit Wochen unterstützt die Energie auch weiterhin Heilung von emotionalen Verletzungen, Traumen und mentalen Einschränkungen. Im August herrscht eine besonders starke Transformationskraft, so dass wir uns leichter von störenden Verhaltensmuster und Abhängigkeiten befreien können. Wir erkennen schneller, was uns einschränkt und mit welchen übernommenen Glaubenssätze und Erfahrungen wir unsere Möglichkeiten und unser Potential blockieren. Diese Blockaden können aufgelöst werden (unterstützend Elohim violett). Dadurch stärken wir unser ureigenes Wesen und haben die Möglichkeit, anders zu sein und zu leben.

Auch einschränkende Vorstellungen und Glaubensmuster aus dem kollektiven Feld werden bewusst und können gelöst werden.

Ereignisse – sowohl im eigenen Leben als auch globale Begebenheiten – machen emotionale Verletzungen und einschränkende Vorstellungen bewusst. Es geht darum, zu erkennen, wie wir durch das Außen, durch Ereignisse, durch Gespräche, durch Mails beeinflusst werden, was sie in uns auslösen – und die Resonanzflächen zu klären. Im Idealfall führen die Erschütterungen zum Auflösen von Blockaden, zum Umdenken, zu einem anderen Verhalten. Deshalb ist es gerade jetzt lohnend, bei Ereignissen, die berühren und erschüttern, zu hinterfragen: Was hat es bei mir ausgelöst? Welches Gefühl wurde in mir berührt? Tauchen Bilder, Sätze, Situationen der Vergangenheit auf? Was löst das Ereignis bei mir aus an Gedanken, Gefühlen, Erwartungen?

In den nächsten Wochen lohnt es sich besonders, sich bewusst Zeit für die Heilung zu nehmen (unterstützend Elohim violett und grün). Meist erkennt man die Transformationswirkung erst im Rückblick. Man reagiert in Situationen anders als früher. Man meistert Herausforderungen besser. Die Gefühle in wiederkehrenden Situationen haben sich verändert.

Wie ich solche Blockaden und einengenden Strukturen der Vergangenheit transformiere: Wenn ein Ereignis mich berührt und vielleicht auch aus dem Gleichgewicht bringt, lade ich den violetten Strahl der Elohim ein und bitte um Transformation und Heilung. Ich stelle mir vor, dass der violette Strahl in die Situation, in meine Gefühle und in den Ursprung meiner Blockade fließt. Falls es schwer fällt, das zu visualisieren, kann man einfach darum bitten. Zusätzlich nutze ich auch das Energiespray oder das ätherische Öl. Dann schaue ich, ob Bilder oder Situationen aus der Vergangenheit auftauchen. Ganz gleich ob mir die Ursache aus der Vergangenheit bewusst ist oder nicht, ich stelle mir vor, dass der violette Strahl der Elohim (oft kombiniert mit dem grünen Strahl für Heilung) in die Ursache hinein fließt und heilt.

Für seine Werte einstehen

Die starke Transformationskraft wird in den nächsten Monaten anhalten und den Wandel unterstützen. Dadurch ist es möglich, das eigene Potential immer mehr zu erkennen und zu nutzen. Unser wahres Wesen wird gestärkt. Ebenso unsere Klarheit und die Kraft, für uns und für unsere Visionen einzustehen, mit innerer Ruhe und Stärke, mit innerer Klarheit, ohne Kampf und ohne das Gegenüber „nieder zu machen“. Dabei ist es gleich, ob man „verliert oder gewinnt“. Es geht um das Einstehen für Werte und Visionen, die für uns selbst, für unser Leben wichtig sind. Und auch um unsere Vision von einer „besseren Welt“. So tauchen immer wieder Situationen auf, in denen wir gezwungen werden, Position zu beziehen und friedvoll und kraftvoll zugleich für die inneren Werte einzustehen (unterstützend Entfaltung und Stabilität).

Kreativität

Auch die Kreativität ist gestärkt. So können wir leichter neue Möglichkeiten erkennen und haben auch den Mut, Neues auszuprobieren (unterstützend Entfaltung und Stabilität). Zusätzlich unterstützen uns positive Überraschungen.

Dünnhäutig sein, Spannungen, emotionale Reaktionen

Wie schon in den vergangenen Wochen gibt es ein Auf und Ab der Gefühle. Es gibt Tage, an denen wir extrem dünnhäutig sind. Wir fühlen uns durchgeschüttelt, herumgewirbelt, desorientiert, innerlich angespannt. Das führt dazu, dass wir schnell überreagieren. Wut und Frustration entladen sich „aus heiterem Himmel“.

So mancher fühlt sich an solchen Tagen verloren, hoffnungslos, gelähmt. Oder will alles hinschmeißen: „Es hat doch sowieso keinen Sinn“.

Wenn ich in eine solche Stimmung komme, mache ich mir bewusst, dass ich schon verloren habe, wenn ich alles hinschmeiße. Dass dann keine Chance mehr besteht, dass ich für mich oder für die Welt etwas ändere. Das gibt mir dann wieder Kraft, für mich einzustehen.

Auch wenn es in solchen Momenten schwer fällt, ist es gerade jetzt wichtig, sich immer wieder aufzurappeln, für sich und seine Vision einzustehen (unterstützend Elohim violett und grün). Hilfreich ist auch, bewusst darauf zu achten, in welchem inneren Zustand man ist. An „wackeligen Tagen“ sollte man besonders achtsam mit sich sein und Konfliktsituationen aus dem Weg gehen.

Sich stabilisieren

In den nächsten Wochen ist es sehr wichtig, sich immer wieder zu stabilisieren, durch Meditation (hilfreich ist auch die unten beschriebene Meditation), durch Bewegung und Sport, in der Natur, dadurch dass man darauf achtet, was der Körper braucht an Nahrung und Erholung (unterstützend Entfaltung und Stabilität und Elohim grün).

Meditation zur Stabilisierung des Körper-Energie-Systems: Richte deine Aufmerksamkeit auf deinen Atmen. Mit dem Einatmen atme alle Störungen, Belastungen, körperliche Beschwerden, belastende Gefühle und gespeicherte Erinnerungen in dein Herz, und zwar zuerst aus jedem einzelnen Organ – Herz, Lungen, Leber, Magen, Verdauungssystem… Im Herz werden die Störungen transformiert und mit dem Ausatmen strömt Liebe und Heilung in das Organ zurück.

Dann atme die Belastungen aus den Geweben in dein Herz – aus dem Knochengewebe, den Drüsen, dem Muskelgewebe … – und nachdem sie transformiert wurden, strömt mit dem Ausatmen Liebe und Heilung in das Gewebe zurück. Dann lasse alle weiteren Störungen im Körper, die noch transformiert werden können, in dein Herz fließen und mit dem Ausatmen strömt Liebe und Heilung an den Platz zurück.

Zum Abschluss atme alle Störungen, Belastungen und Dissonanzen aus deinem Energiesystem in den Herzbereich. Nachdem sie dort transformiert wurden, strömt mit dem Ausatmen Liebe und Heilung zurück.

Diese Meditation kann man auch zwischendurch machen: Für ein einzelnes Organ, wenn eine körperliche Beschwerden auftaucht, wenn man emotional getroffen wurde oder „wackelig“ ist.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

Petra Schneider

Dr. Petra Schneider, geb. 1960, arbeitet seit vielen Jahren mit feinstofflichen Energien. Nach ihrem Studium mit Promotion der Agrarwissenschaft beschäftigte sie sich mit alternativen Heilmethoden. Sie lernte feinstoffliche Techniken wie Prana-Heilen, Therapeutic Touch, Chakren- und Auraarbeit, machte Ausbildungen in Hypnose und NLP und ist Reiki- und Meditationslehrerin. Seit 1995 stellt sie die LichtWesen Produkte her und leitet Seminare im In- und Ausland. Ihre Bücher sind vielen Menschen bekannt und wurden in mehrere Sprachen übersetzt.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.