Störungen, Klärung, Erneuerung

  • Beitrags-Autor:
Dr. Petra Schneider, LichtWesen AG

von Dr. Petra Schneider, LichtWesen

  • Wechselbäder
  • Planungen werden über den Haufen geworfen
  • Flexibilität ist wichtig
  • Klärung
  • Beziehungen klären
  • Störungen und Erneuerung
  • Weiter vorangehen mit Geduld

Wechselbäder, Planung, Flexibilität

Wir befinden uns in einer Zeit der Wechselbäder: Einerseits der Drang oder die Notwendigkeit, etwas zu klären, zu ändern oder zu gestalten. Kreative Ideen und auftauchende Möglichkeiten unterstützen die Veränderung. Andererseits gibt es den Wunsch nach Stabilität und Phasen von Müdigkeit, Trägheit, Erschöpfung aber auch innerer Ruhe und Entspannung. Diese Kombination – Druck und Drang einerseits, Erschöpfungsgefühle und innere Ruhe andererseits – kann innere Spannungen und Stress erzeugen.

Der innere Druck macht es schwierig, sich zu erholen. Denn in Phasen der Ruhe führt der Drang, etwas zu tun, zu innerer Unruhe (unterstützend Nr. 2 Lao Tse).

Zusätzlich werden Planungen durch unvorhergesehene Ereignisse über den Haufen geworfen. Das verstärkt den Stress. Flexibilität ist wichtig, sowohl für die Planung, die anstehenden Schritte als auch für die Tagesgestaltung. Wir können oder müssen immer wieder üben, gelassen, ruhig und zentriert zu bleiben und zu schauen, was jetzt zu tun ist (unterstützend Nr. 2 Lao Tse).

Klärung

Wie schon in den letzten Monaten beschrieben, sind wir in einer Zeit der Veränderung und der neuen Möglichkeiten. Wir können uns von Begrenzungen befreien. Wir öffnen uns für neue, manchmal noch nie dagewesene Möglichkeiten. Das wird auch dadurch unterstützt, dass sich Schwachstellen, Fehler und Strukturen, die nicht mehr passen, deutlich zeigen. Entwicklungen und Zukunftsszenarien werden sichtbar, die vorher nicht gesehen wurden.

Dies alles führt dazu, dass wir wieder einmal Entscheidungen und Planungen überprüfen müssen. Manchmal ist es auch notwendig, Grundsatzentscheidungen zu überdenken oder neu zu treffen. Dabei helfen auch kritische Anmerkungen von anderen, die uns aber selten gefallen. Wenn es uns gelingt, spielerisch unterschiedliche Perspektiven einzunehmen und immer wieder ganz neu heranzugehen, erhalten wir überraschende Ergebnisse (unterstützend Nr. 1 Maha Chohan).

Hilfreich ist auch, Gespräche und Ereignisse mehrmals Revue passieren zu lassen und anzuschauen. Dadurch erhalten wir Informationen, die wir zunächst nicht wahrgenommen haben. Auch Begrenzungen in unseren Vorstellungen und im Handeln werden dadurch sichtbar und können aufgelöst werden (unterstützend Nr. 61 Elohim violett).

Beziehungen klären

Auch in Beziehungen steht Klärung an, sowohl privat als auch geschäftlich. Faule Kompromisse drängen an die Oberfläche. Wichtig ist die Frage, ob es noch eine gemeinsame Vision und eine gemeinsame Basis gibt. Und ob man einen Neubeginn wagen will. Dazu ist es hilfreich, die Verbindungen und Verstrickungen zu verstehen und auch, durch welche Erwartungen, Sichtweisen und durch welches Verhalten man selbst zur Situation beigetragen hat. Die eigenen Blockaden und Begrenzungen können nun leicht transformiert werden (unterstützend Nr. 61 Elohim violett).

Da es zurzeit in der Kommunikation leicht zu Missverständnissen kommt, hilft es, gelassen zuzuhören und sich dabei zu beobachten: Was trifft mich? Welcher wunde Punkt wurde bei mir berührt? Was interpretiere ich in Aussagen hinein und stimmt das? (unterstützend Nr. 1 Maha Chohan)

Je mehr es gelingt, neutral offen und interessiert zuzuhören, ohne Vorurteile oder Erwartungen, ohne die Aussagen des Gegenübers aus der Vergangenheit heraus zu verstehen („das ist wie immer – das hast du schon tausend Mal gesagt – da hat sich nichts geändert“), desto klarer kann die Situation erfasst werden. Und desto leichter fällt es, eine Lösungen zu finden.

Störungen und Erneuerung

Die Energien führen zurzeit auch zu Störungen in vielen Bereichen, vor allem im technischen Bereich (Geräte, Internet, Telefon), körperlich und in der Kommunikation. Es kommt leichter zu Missverständnissen. Zusammen mit Stress und dem innerem Druck reagiert so mancher emotional und aggressiv. Dadurch drohen Gespräche oder Situationen zu eskalieren.

Wichtig ist, nicht spontan aus der Stimmung heraus zu antworten oder zu handeln, sondern lieber erst mal nichts zu sagen, durchzuatmen und Abstand zu gewinnen (unterstützend Nr. 1 Maha Chohan). Auch Bewegung hilft, Abstand zu gewinnen und klarer zu sehen.

Letztlich führen oder zwingen die Störungen dazu, Strukturen, Situationen, Beziehungen oder Geräte zu erneuern. Was nicht heißt, sie wegzuwerfen. Vieles kann repariert werden, wenn man will.

Weiter vorangehen mit Geduld

Auch wenn einiges wieder in Frage gestellt und überprüft werden muss, ist es wichtig, weiter voranzugehen. Auch wenn Lösungen und neue Entscheidungen nicht direkt umgesetzt werden können, sollte man doch die nächsten Schritte planen, mit Möglichkeiten experimentieren oder durch Gespräche mit anderen zu neuen Ideen kommen (unterstützend Nr. 1 Maha Chohan).

Unterstützende Meditation: Stelle dir vor, dass du auf dem Weg zu einem Ziel bist, zum Strand, zum Gipfel eines Berges, zu einem Ort, … Betrachte den Weg, der vor dir liegt und auch, was du schon geschafft hast (wenn du magst, kannst du dein höheres Bewusstsein bitten, dir Informationen dazu zu geben). Dann gehe weiter, achtsam, bewusst, Schritt für Schritt. Du wirst an Stellen vorbeikommen, die dich zum Verweilen einladen (Blumen, Wiese, eine schöne Aussicht), aber auch durch mühsame Abschnitte gehen (steinig, morastig, steil). Manchmal musst du auch einen anderen Weg einschlagen, um weiterzukommen. Du kannst deine Umgebung betrachten und genießen, aber lasse dich nicht ablenken. Gehe weiter, Schritt für Schritt, bis du am Ziel angekommen bist.

Diese Meditation kannst du auch bei jedem Spaziergang, bei jeder Wanderung, ja selbst beim Einkaufen machen. Dein Ziel vor Augen, fokussiert Schritt für Schritt gehen.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

  • Nr. 1 Maha Chohan – den Überblick und den Abstand behalten, sich nicht in Situationen oder Menschen verlieren
  • Nr. 2 Lao Tse – gelassen bleiben, die ruhe bewahren
  • Nr. 61 Elohim violett – Blockaden und Störungen bis zur Wurzel transformieren

Carsten Sann

Carsten Sann ist Gründer und Inhaber des Essenzenladens. Er beschäftigt sich seit fast 20 Jahren intensiv mit Blütenessenzen aus aller Welt. Er ist deutscher Distributor und Lehrer für viele der bekanntesten Essenzenhersteller.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.